Aktuelles

Rathaus ist weiterhin geschlossen!

Wichtige Angelgenheiten können, nach telefonischer Terminabsprache, bearbeitet werden.

Wir bitten Sie zu überlegen, wie dringend Ihr Anliegen ist.
Was unbedingt notwendig ist, sollte telefonisch oder per Mail vorgetragen werden.
Sofern eine zu klärende Angelegenheit zwingend einen Besuch im Rathaus erfordert, ist dies nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich.

Per Mail und Telefon erreichen Sie uns zu folgenden Zeiten:

Montag:        8:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch:     14:00 – 18:30 Uhr
Donnerstag:  8:00 – 12:00 Uhr
Freitag:         8:00 – 12:00 Uhr

 

Aktuelle Informationen zu der Kinderbetreuung
in den Kindertagesstätten Sonnenblume und Pfiffikus
Stand 11.01.2021
Aufgrund der aktuellen Pandemie bittet die hessische Landesregierung alle Eltern eindringlich, Betreuungsangebote nur zu nutzen, wenn es dringend notwendig ist.
Nähere Informationen finden Sie hierzu unter https://soziales.hessen.de/kita-regelbetrieb-seit-dem-6-juli.
In beiden Kindergärten wird derzeit aufgrund der Pandemie  nach dem geschlossenen Konzept gearbeitet, dies bedeutet dass die Kinder am Vormittag innerhalb einer festen Gruppe betreut werden.

Bei der Organisation der künftigen Kinderbetreuung haben wir die Hygieneempfehlungen zum Schutz von Kindern und Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen in Hessen während der SARS-CoV-2-Pandemie des Landes Hessen berücksichtigt.

In beiden Kindergärten muss bis auf weiteres das Frühstück mitgebracht werden.

Auch künftig wird bei den Kindern vor jedem Besuch kontaktlos Fieber gemessen. Ab einer Temperatur von 38 °C können wir das Kind nicht im Kindergarten betreuen. In Zweifelsfällen ist eine Zweitmessung möglich.

Bei Krankheitsanzeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) müssen die Kinder auf jeden Fall zu Hause bleiben. Kinder dürfen nicht in der Kindertageseinrichtung betreut werden, wenn sie oder ein Angehöriger des gleichen Hausstands Krankheitssymptome aufweisen oder in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Die Kinder sollen bei Krankheit mindestens 2 Tage zu Hause bleiben, d.h. sie müssen mindestens 24 Stunden symptomfrei sein.

Kranke Personen haben generell keinen Zutritt in die Einrichtung und sollen die Kinder auch nicht bringen.
Im Falle von akut auftretenden Krankheitsanzeichen bei einem Kind soll  je nach Alter durch eine Betreuungsperson ein Mund-Nasen-Schutz angelegt und das betroffene Kind unverzüglich in einen eigenen Raum gebracht und separat betreut werden. Die das erkrankte Kind betreuende Person hat dann eine FFP2-Maske zu tragen. Eltern sollen so schnell wie möglich nach Benachrichtigung ihr krankes Kind aus der Einrichtung abholen.
 
Bei Kindern, die nach den Informationen des Robert Koch-Instituts zu Personengruppen gehören, die nach bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html) sollen die Eltern mit der Kinderärztin oder dem Kinderarzt geeignete Schutzmaßnahmen und mit der Kindergartenleitung deren Umsetzung in der Kindertagesbetreuung abklären.

Die Bring- und Abholregelungen sind
•    im  Kindergarten Sonnenblume:
Die Kinder werden bis zur Haupteingangstür der Einrichtung gebracht, dort werden die Kinder von einer Mitarbeiterin in Empfang genommen. An der Haupteingangstür werden die Kinder auch wieder abgeholt.
Lediglich Eltern von Kindern aus der Krippengruppe können unter Beachtung die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen die Kindertageseinrichtung betreten.

•    im Kindergarten Pfiffikus:
Der Eingang für die Kinder ist vom Personalparkplatz aus. Die Kinder werden  bis zum Tor gebracht und betreten dort allein das Gelände.  
Lediglich Eltern von Kindern im Alter unter 3 Jahren und von Kindern, die neu aufgenommen werden, können unter Beachtung die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen die Kindertageseinrichtung betreten.
Der Aufenthalt der Eltern in der Einrichtung ist auf ein Minimum zu beschränken.
Falls die Eltern die Kindertageseinrichtung doch betreten müssen, müssen diese eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.
Es sollten immer die Personen des gleichen Haushalts das Kind bringen und abholen.

Ihr
Jörg Lautenschläger
(Bürgermeister)

 

Markterkundungsverfahren

zu einer etwaigen kommunalen Beteiligung in Bezug

auf Strom- und/oder Gasnetze

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Modautal hat in seiner Sitzung am 09.12.2020 beschlossen, eine unverbindliche Markterkundung im Sinne des § 121 Abs. 6 HGO durchzuführen. Die Gemeinde Modautal zieht vorbehaltlich eines noch einzuholenden Beschlusses der Gemeindevertretung in Erwägung, sich an einer privatrechtlichen Gesellschaft unmittelbar oder mittelbar zu beteiligen, die Netze für Strom und/oder Gas im Gemeindegebiet Modautal hält und/oder betreibt.

Die Erzeugung, Speicherung, Einspeisung sowie der Vertrieb von Strom und Gas aus erneuerbaren Energien sowie der Verteilung von elektrischer und thermischer Energie bis zum Hausanschluss innerhalb des Gemeindegebietes oder im regionalen Umfeld in den Formen interkommunaler Zusammenarbeit gehören zur kommunalen Daseinsvorsorge (§ 121 Abs. 1a HGO). Strom- und Gasnetze sind eine wichtige Infrastruktur, die es zu sichern gilt. Effiziente und leistungsstarke Stromleitungen sind insbesondere eine wichtige Grundlage für die Digitalisierung. Von effizienten und leistungsstarken Stromleitungen hängen künftig immer mehr Prozesse ab.

Die Gemeinde Modautal interessiert sich daher für Angebote einer mittelbaren oder unmittelbaren kommunalen Beteiligung an Betreibern von Strom- und/oder Gasnetzen im Gemeindegebiet Modautal in der Form interkommunaler Zusammenarbeit mit folgender Zielrichtung:

  1. Mitspracherechte 
  2. Die Gemeinde Modautal möchte sich Mitsprecherechte sichern und mitreden, wenn es um die Strom- und Gasnetze in ihrem Gemeindegebiet geht. Im Rahmen solcher Mitspracherechte möchte die Gemeinde Modautal auf die Umsetzung der Energiewende im Gemeindegebiet hinwirken.
  3. Rendite
  4. Zudem soll mit der kommunalen Beteiligung eine angemessene Rendite erwirtschaftet werden.

 

Eine Beteiligung der Gemeinde Modautal an einer privatrechtlichen Gesellschaft ist eine wirtschaftliche Betätigung der Gemeinde Modautal im Sinne des § 121 HGO. Nach § 121 Abs. 6 HGO ist die Gemeindevertretung vor der Entscheidung über eine solche Beteiligung auf der Grundlage einer Markterkundung umfassend über die Chancen und Risiken der beabsichtigten unternehmerischen Betätigung zu unterrichten. Es handelt sich dabei um eine qualitative Form der Marktuntersuchung bei der anlassbezogen Informationen gesammelt werden zu dem Zweck, eine Einschätzung der kommunalen Positionierung hinsichtlich Chancen und Risiken zu ermöglichen.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Markterkundungsverfahren kein Vergabeverfahren ist und mit ihm auch nicht die Vergabe von Liefer-, Dienst- und/ oder Bauaufträgen an private Dritte einhergeht. Das Markterkundungsverfahren dient lediglich der Entscheidungsvorbereitung der Gemeinde Modautal, ob und in welcher Form bzw. mit welchen Inhalten eine kommunale Beteiligung ggf. erfolgen soll. Es besteht durch die Teilnahme an der Markterkundung kein Anspruch auf Abschluss eines Vertrages. Ein Vergabeverfahren ist gesetzlich nicht vorgesehen, wenn sich eine Kommune an einer privatrechtlichen Gesellschaft unmittelbar oder mittelbar beteiligen möchte.

Die Beteiligung an der Markterkundung erfolgt für die Unternehmen auf eigene Kosten.

Die Gemeinde Modautal bittet hiermit alle interessierten Unternehmen, sich an der Markterkundung zu beteiligen und bis zum

  1. Januar 2021

ein Angebot und/oder eine schriftliche Stellungnahme zu einer möglichen Beteiligung abzugeben mit Erläuterung der Chancen und Risiken des Angebots, insbesondere die möglichen Mitspracherechte und der voraussichtlichen Rendite.

Das Ergebnis der Markterkundung wird der Gemeindevertretung voraussichtlich im Februar 2021 mitgeteilt.

Von den Unternehmen im Rahmen der Markterkundung eingereichte Unterlagen und darin etwa enthaltenen Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse werden vertraulich behandelt.

 

Modautal, den 09.12.2020

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Modautal

gez. Jörg Lautenschläger, Bürgermeister

 

weiter zu:

Aktuelle Hinweise

Die Sprechstunde des Revierförsters entfällt bis auf weiteres. Er ist unter Telefon 06162/808783 zu erreichen.

Die Wertstoffsammelstelle ist ab 25.04. wieder geöffnet. Hinweise zur Sonderregelung finden Sie hier!

Impressum | Datenschutz | CMSimple | Login